How to Unterschriftensammeln

hero unterschriften sammeln

How to Unterschriftensammeln

Die heissen Tipps beim Sammeln für dich

Du bist noch kein Profi im Unterschriftensammeln? Kein Problem, wir haben hier die wichtigsten Tipps für dich. Und die wichtigsten Fragen haben wir dir auch beantwortet. Direkt zum FAQ und Glossar springen.

Es lohnt sich, zuerst über die Orte nachzudenken, an denen du sammeln möchtest. Am einfachsten ist es, wenn du auf bekanntem Terrain startest: an deinem Wohnort, in deinem Freundeskreis oder in deinem Verein. Im persönlichen Gespräch oder in einer kurzen Nachricht via E-Mail oder Social Media erreichst du bereits viele Menschen in deinem Umfeld.

Wenn du dich damit wohlfühlst, kannst du den Schritt auf die Strasse wagen oder Sammelaktionen unterstützen. Für erfolgreiche Sammeltage such dir am besten gut besuchte Orte aus: vor Bahnhöfen, an Veranstaltungen/Konzerten, auf Einkaufstrassen oder auf Märkten. Du darfst Unterschriften überall im öffentlichen Raum sammeln. Auf Privatgelände brauchst du jedoch eine Bewilligung (dies gilt auch in Bahnhöfen oder Einkaufszentren).

Wir haben alles für dich vorbereitet. Hier holst du dir unser Sammelkit.  

Du machst dein eigenes Ding? Kein Problem! Hier zur Erinnerung, was du alles dabeihaben solltest:

  • Unterschriftenbogen: Mehr ist mehr! Achte darauf, dass du genügend Bögen mitnimmst, vor allem wenn du auf der Strasse sammelst. Wir empfehlen jeweils zwischen 20 und 30 Unterschriftenbögen mitzunehmen. Leere Unterschriftenbogen kannst du auch verteilen, damit interessierte Menschen selbst zu Sammler*innen werden.
  • Kugelschreiber: Achtung! Mit Blei-, Farb- oder Filzstiften dürfen Unterschriftenbogen nicht ausgefüllt werden. Nimm am besten 2-3 blaue oder schwarze Kugelschreiber mit, falls einer mal den Geist aufgibt oder um mehrere Menschen gleichzeitig unterschreiben zu lassen
  • Schreibunterlage: Nimm eine harte Unterlage mit, damit Menschen den Bogen direkt in deinen Händen unterschreiben können. Du kannst sogar mit mehreren Schreibunterlagen Unterschriften sammeln.

Nein, du kannst auch alleine sammeln gehen. Allerdings seid ihr in kleinen Teams meist erfolgreicher. Schliess dich dazu am besten dem Lokalkomitee deiner Region an . Ausserdem macht es zusammen mehr Spass!

Klar! Wir sind für kreative Sammelideen immer offen. Melde dich dazu jederzeit bei uns. 

Bereits vorgesehene Sammelaktionen findest du hier.

Beachte, dass für Standaktionen auf öffentlichen Plätzen eine Bewilligung notwendig ist. Wenn du ohne Stand in einer kleinen Gruppe unterwegs bist, brauchst du keine Bewilligung. Bevor du loslegst, informiere dich bei der jeweiligen Stadt oder Gemeinde.

Sammle möglichst inklusiv und ohne Diskriminierung. Sprich alle erwachsenen Menschen an, so vermeidest du Vorurteile.

Jede Person, die in der Schweiz stimmberechtigt ist (also z.B. auch Auslandschweizer*innen). Die Initiative darf jedoch nur einmal unterschrieben werden. Dein Gegenüber ist unsicher, ob es die Initiative schon unterschrieben hat? Eine doppelte Unterschrift ist besser als keine!

Die Devise lautet: ins kalte Wasser springen! Geh einfach freundlich auf Menschen zu und sprich sie an. Oft sind sie gesprächsfreudiger, als du denkst.

Heisser Tipp: Sprich das Thema direkt an. Das kann ungefähr so klingen:
"Guten Tag, haben Sie die Europa-Initiative schon unterschrieben?"

Nutze den Gruppeneffekt: Wenn du direkt auf Gruppen zugehst, musst du die Europa-Initiative nur einmal erklären und sammelst mehrere Unterschriften auf einmal.

Denk dran, das Schlimmste, das passieren kann, ist ein Nein. In diesem Fall: Höflich bleiben und einen schönen Tag wünschen. Du kennst es: Wir haben nicht immer die Zeit, Lust oder den Headspace, uns mit allem zu beschäftigen, und das ist auch okay. 
 

Keine Sorge, we got you. Unseren besten Pitch findest du hier. Du hast ein noch besseres Argument? Teile es mit uns.

Am besten funktioniert es, wenn du in ein paar kurzen Sätzen die Initiative erklären kannst. Mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür bekommen, welche Argumente gut funktionieren.

Heisser Tipp: Übe deinen Elevator-Pitch ein paar Mal für dich, bevor du Menschen auf der Strasse ansprichst. 

Die meisten uninteressierten Menschen werden einfach abwinken und weiterziehen. Wenn eine Person negativ reagiert, bleib höflich und ruhig und wünsche ihnen einen schönen Tag. Verliere keine Zeit, Menschen zu überzeugen, die nicht überzeugt werden möchten. Wenn eine Person nicht unterschreiben möchte, ist das kein Problem. Lange Diskussionen kosten wertvolle Zeit, in der du neue Menschen ansprechen könntest.

Es hilft, negative Erfahrungen jemandem zu erzählen: Wenn ihr zusammen unterwegs seid, erzählt euch davon (auch von schönen Begegnungen) und unterstützt euch gegenseitig.

Schau dir dazu unsere ausführliche Anleitung an.

Tipp: Bevor du dich verabschiedest und dich für die Unterschrift bedankst, überprüfe, ob die Zeile richtig ausgefüllt ist. So kannst du bei Fehlern die jeweilige Person darauf hinweisen, bevor sie sich wieder auf den Weg macht.

Ja! Auf einem Bogen dürfen nur Stimmberechtigte der gleichen politischen Gemeinde unterschreiben. Dies liegt daran, dass später jede Gemeinde die Unterschriften ihrer Stimmberechtigten kontrollieren muss.

Hinweise: Unterschiedliche Postleitzahlen können jedoch zur gleichen politischen Gemeinde gehören. So zählen zum Beispiel alle PLZ, die mit 30.. anfangen, zur politischen Gemeinde der Stadt Bern. In diesem Fall kannst du einfach 3000 Bern hinschreiben und alle, die eine PLZ mit 30.. haben, auf diesem Bogen unterschreiben lassen.

In diesen Fällen darf eine stimmberechtigte Person den Bogen für diese Person ausfüllen. Unter "eigenhändige Unterschrift" trägt die beauftragte Person ihren eigenen Namen (in Blockschrift) ein und den Vermerk "im Auftrag" ein. Dann fügt sie ihre eigene Unterschrift ein.

Grundsätzlich zählt jede Unterschrift! Du entscheidest also, wie viel du sammeln möchtest.
Als Orientierungsziel lässt sich jedoch sagen, dass 10-15 Unterschriften in einer Stunde ein solides Ergebnis sind.

Du bist ehrgeiziger als das und willst zum Sammel-Champion gekürt werden? Wir haben genau das Richtige für dich: Trag dich in unserem Leaderboard ein.

Bitte schicke die Unterschriften regelmässig – am besten gleich nach dem Sammeln – an folgende Adresse: Europa-Initiative, Postfach 6, 9215 Schönenberg

Jede Unterschrift zählt! Auch Bögen mit nur einer Unterschrift können gerne zurückgeschickt werden.

Wieso ist das wichtig? Menschen ziehen um, heiraten, wandern aus … Die Unterschrift soll vorher beglaubigt werden.

  • Unterschriften sammeln ist kein Sprint! Achte beim Sammeln auf dich und dein Wohlergehen. Mach Pausen, vergiss nicht genug zu trinken und zu essen.
  • Es geht auch um Spass! Nimm deine Freund*innen mit, geht auf die Strasse, macht ein Fest draus. 
  • Zusammen rocken wir das! Herzlichen Dank für dein Engagement für die Europa-Initiative.

Fragen? Ideen? Sammelerfahrungen?
Unsere Mailbox ist immer offen! Melde dich per E-Mail an community@europa-initiative.ch.

#00ffb3

Hier findest du Antworten auf Fragen, die uns immer wieder gestellt werden. Es fehlt eine Frage? Schreib sie uns.

Schau dir unsere Sammeltipps oben an, hol dir das Sammelkit und leg los! Um die Fühler auszustrecken und deinen Pitch zu üben, beginn am besten mal in deinem Umfeld. Pro Tipp: Nimm immer genügend Bögen mit, damit du diese auch weitergeben kannst. 

Du willst Teil unserer Community werden, andere Sammler*innen treffen, dich auch mal auskotzen oder gemeinsam Erfolge feiern? Trete unserer Community bei.

Am besten trägst du dich für allgemeine Infos für unseren Newsletter ein. Es ist ein Newsletterformat nur für Sammler*innen geplant, dazu folgen bald mehr Infos. Nähere Informationen zum Sammeln, Sammelevents etc. erhältst du in unserem Sammel-Chat. Trete jetzt bei. Teile den Link dazu auch mit deinem Umfeld: the more, the merrier!

Trete unserem Sammel-Chat bei, dort werden unsere Sammelevents organisiert und findet ein Austausch statt.

Ein Lokalkomitee ist eine regionale Gruppe der Europa-Initiative. Zweck des Lokalkomitees ist es, das Unterschriftensammeln in seiner Region zu koordinieren, Ansprechstelle zu sein, neue Sammler*innen willkommen zu heissen und die Motivation im Team beizubehalten. Jedes Lokalkomitee hat 4 bis 8 Teamleads, die dafür sorgen, dass es etwa 6 Sammelevents pro Monat in dieser Region gibt. Die Koordination läuft via unseren WhatsApp-Sammelchat.

In deiner Region gibt es noch kein Lokalkomitee? Schliesse dich mit mindestens drei anderen Motivierten zusammen, damit ihr die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen könnt. Meldet euch bei community@europa-initiative.ch. Zusammen können wir die ersten Schritte planen, wie zum Beispiel ein Kick-off, an das ihr möglichst viele Europa-nahe Menschen aus eurer Region einladet und somit euer Lokalkomitee gleich von Beginn an grösser macht.

Erst mal legt ihr im Team einen Termin fest, an dem alle aus dem Team können. Danach geht’s an die Eckpunkte: 

  1. Wo findet der Kick-off statt? (in einem Café, einem Gemeinschaftszentrum, einem gemieteten Raum ...)
  2. Informiert so bald wie möglich die Chiefs of Mobilization über euren Plan, damit sie euch unterstützen und wenn möglich auch vor Ort sein können
  3. Wer wird eingeladen? (Es empfiehlt sich eine grosse Einladungsliste, unbedingt auch europafreundliche Organisationen der Region anschreiben)
  4. Macht euch einen Plan, wie ihr die Sammelevents angehen wollt und was die nächsten Sammeldaten sind
  5. Was ist der Ablauf des Treffens? (Wichtig dabei: Stellt euer Team vor, stellt die Europa-Initiative vor, stellt euren Sammelplan vor, holt die Leute direkt vor Ort in euren WhatsApp-Chat, schafft eine freundliche, offene und mitreissende Atmosphäre, in der sich alle angesprochen fühlen und schafft Verbindlichkeit, wenn ihr die Leute schon mal da habt)

Nichts einfacher als das: 

  1. Überleg dir, wo du viele (Europa-freundliche) Menschen antreffen könntest
  2. Trag das Datum in den Sammelkalender ein
  3. Schreib im Channel deines Lokalkomitees, wann und wo du starten wirst und fordere andere auf, mitzukommen
  4. Bring für mehr Spass und Effizienz Menschen aus deinem Umfeld mit

Du hast Lust, zu koordinieren und mehr Verantwortung zu übernehmen? Dann bist du wie gemacht für den Teamlead. Jedes Lokalkomitee braucht 2 bis 8 Teamleads, die dafür sorgen, dass es etwa 6 Sammelevents pro Monat in ihrer Region gibt. Die Teamleads aller Lokalkomitees sind ausserdem verbunden und tauschen sich regelmässig auf nationaler Ebene aus. Weiter haben Teamleads die Aufgabe, neue Sammler*innen im Chat zu begrüssen, einzuführen und sicherzustellen, dass sie bei ihren ersten Schritten begleitet werden.

Du möchtest mehr tun als Unterschriften sammeln? Bei der Kampagne rund um die Europa-Initiative mithelfen? Inhaltlich mitarbeiten? Stoss zu unserem OKT (operatives Kernteam) und sei an vorderster Front dabei! Melde dich bei uns.

#00ffb3
#00ffb3

Die Europa-Allianz ist eine Allianz von aktuell elf Organisationen, die zusammen die Europa-Initiative lanciert haben und unterstützen. Das Level von Involviertheit der verschiedenen Organisationen ist unterschiedlich. Operation Libero hat den Lead, macht u.a. das Büro und die Finanzen.

Aktuell dabei: Operation Libero, DIE GRÜNEN, VSS (Verband der Schweizer Studierendenschaften), EBS (Europäische Bewegung Schweiz), SuisseCulture, La Suisse en Europe, Junge Grüne Schweiz, Volt, GFGZ (Gesellschaft zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit), Orchester.ch und FOMOSO (Forum für Mittelost- und Südosteuropa)

Das Initiativkomitee besteht aus 27 Menschen, die einerseits aus den Allianz-Organisationen stammen, andererseits gehören auch Einzelpersonen dazu. Sie vertreten die Initiative offiziell.

Ihre Namen stehen auf dem Unterschriftenbogen: Stefan Manser-Egli, Sanija Ameti, Isabelle Gerber, Paul Hofer, Lisa Marchon, Dominic Ullmann, Sibel Arslan, Aline Trede, Balthasar Glättli, Nicolas Walder, Emile Blant, Nadège Widmer, Luzian Franzini, Thomas Cottier, Martin Gollmer, Danilo Lo Pumo, Alexander Meszmer, Roland Hurschler, Michael Huber, Fabian Molina, Sarah Wyss, Raphaël Bez, Florian Schmid, Joëlle de Sépibus, Kathrin Amacker, Hans Werder, Tim Guldimann.

Die Co-Kampagnenleitung ist das Dach der Kampagne, halten die gesamte Europa-Initiative zusammen. Sie haben in der Regel das letzte Wort, was die Kampagne betrifft.

Das operative Kernteam (OKT) besteht aus Aktiven, die bei der Kampagne zur Europa-Initiative mitdenken und mitanpacken. Sie planen und setzen Stunts um, sind inhaltliche Köpfe, sind an den regelmässigen OKT-Calls dabei, sind Inhaltsexpert*innen bei den Bootcamps. Innerhalb des OKT gibt es ein Community-Team/eine Community-Person, das die Chiefs of Mobilization unterstützt bei der Umsetzung ihrer Tasks.

Im Lokalkomitee sind Menschen aus einer Region, die als oberstes Ziel haben, Unterschriften zu sammeln. Sie organisieren Sammelevents und regen andere dazu an, auch zu sammeln, nehmen neue Leute mit, loopen sie in die richtigen Chats und führen sie ein. Jedes Lokalkomitee braucht zwischen 4 und 8 Teamleads.

Die Teamleads sind Community-Leaders, möchten mehr Koordinationsaufgaben und somit Verantwortung in ihrer Region übernehmen und sorgen für mind. 6 monatliche Sammelevents in ihrer Region. Sie vernetzen sich an den Treffen auch national.

Die Chiefs of Mobilization sind mehrere Personen, die die Koordination der Lokalkomitees auf nationaler Ebene übernehmen. Sie unterstützen die Lokalkomitees, wo es nötig ist, helfen bei den Kick-offs, organisieren nationale Treffen, Bootcamps und einen regelmässigen Newsletter, sie sind Teil des OKT.

Meret, angestellt auf der Geschäftsstelle von Operation Libero als Leiterin Community & Growth. Sie hat den Überblick im Community-Bereich, auch bei der Europa-Initiative, ist Ansprechstelle bei Fragen und gibt so viel ab wie möglich :-)

Die Regio-Teams sind sechs regionale Ableger von Operation Libero, die nicht per se etwas mit der Europa-Initiative zu tun haben.

#00ffb3
#00ffb3

Ein Bootcamp ist ein Treffen (normalerweise online), in dem Leute inhaltlich fit gemacht werden, um auf die Strasse zu gehen und Unterschriften für die Europa-Initiative zu sammeln. Es enthält einen inhaltlichen Teil: Was will die Initiative? Und einen Unterschriftenteil: Wie sammle ich effektiv?

Das Community-Treffen ist ein hybrides Treffen, das alle drei Monate stattfinden soll. Alle Teamleads der Lokalkomitees, Teile des OKT und die Chiefs of Mobilization treffen sich und besprechen die nationale Lage. Es wird organisiert von den Chiefs of Mobilization.

Der OKT-Call ist ein wöchentliches Treffen des Europa-Kernteams. Hier werden alle laufenden Projektstränge besprochen, Aufgaben verteilt und neue Ideen für die Kampagne gesammelt und umgesetzt.

Organigramm
Violette Hintergrundfarbe